Abgezockt!

Einfach nur EkelhaftUnsere bundesdeutschen Nachbarn befürchten nun, dass ihr „ausländerfreundliches Mautsystem“ Nachahmer finden könnte. Vor Österreich muss Deutschland keine Angst haben, dass es quasi eine Retourkutsche geben wird. Schließlich ist Österreich in der  Hand von ein paar Warmduschern, die lieber einen Arsch, der getreten werden müsste, küssen. Offensichtlich steckt in unseren Politikern mehr Conchita Wurst, als man bisher angenommen hat. 

Es gäbe doch nichts einfacheres, als das Deutsche Mautsystem auch in Österreich anzuwenden. Oh, das geht doch nicht. Da würde man ja die Autofahrer belohnen. Und das darf doch nicht sein. Schließlich müssen sie ja auf die, nicht gerade billigen öffentlichen Verkehrsmittel gezwungen werden. Und zu dem darf man nicht den sozialen Nutzen des öffentlichen Verkehrs vergessen. Gäbe es den öffentlichen Verkehr nicht in diesem Ausmaß, wie würde man sonst die „verdienten Altkommunisten“, die man mangels geistiger Leistungsfähigkeit nicht in der Privatwirtschaft unterbringen kann, belohnen. Und da gibt es viele, viel zu viele, die versorgt werden müssen, wenn sie aus der Politik ausgeschieden werden.

Nun aber wieder zurück zu den Autos. Es wäre doch ein Leichtes gewesen das Mautgesetz abzuändern und ein paar andere Gesetze anzupassen. Wir wissen ja, dass sie es können. Allerdings nur dann, wenn sie uns wieder abcashen wollen, unsere „Freunde des Volkes“.

Aber wenn es darum geht, eine Steuer so zu reformieren, so dass das Volk nicht wo anders zur Kassa gebeten wird und noch mehr abdrücken muss wie vor der Reform, ja, da findet man eine Ausrede nach der Anderen. Und wie kreativ wird man erst dann, wenn es darum geht, Argumente zu finden, um den Autofahrer nicht entlasten zu müssen.

In diesem Sinne, Freundschaft Genossen!