Alles nur eine Frage der Ehre

Am Samstag trafen in Wien-Favoriten, wo es kaum Kriminalität gibt und nur bestens integrierte Kültürbereicherer wohnen,  ein paar von unseren „Hochdenkern“ aufeinander. Jene Leser und Leserinnen, die jetzt glauben werden, dass mit der Bezeichnung „Hochdenker“ unsere lieben Sozialdemokraten oder gar Österreichs „Antifaschisten“, die Grünen, gemeint sind, die irren sich.

Diesmal geht es nur um jene Angehörigen der „geistigen“ Elite unseres Landes, deren CPU bereits durch die Maßnahme der Aufrechterhaltung der Körperfunktionen hoffnungslos überlastet ist.

Ein paar dieser gesellschaftlichen Zierden gerieten offenbar wegen eines verparkten Privatparkplatzes in Streit. Ein Teil dieser „Spezialisten“ konnte scheinbar nicht zwischen einem „öffentlichen“ und einem „privaten“ Parkplatz unterscheiden. Und der Parkplatzbesitzer dürfte der Meinung gewesen sein, ein Angehöriger der amerikanischen Streitkräfte zu sein und daher über das Recht zu verfügen, jede Meinungsverschiedenheit, möge sie auch noch belanglos sein, mit Waffengewalt lösen zu dürfen.

Durch eines der Opfer wurde schließlich die Polizei verständigt, die den Aggressor noch am Vorfallsort vorläufig festnehmen konnte. Bei dem Tatverdächtigen konnten zwei Schreckschusswaffen und Munition für diese vorgefunden und sichergestellt werden. (Zitat: „heute.at“)

Erfreulicherweise hat sich herausgestellt, dass Hevzi A.  kein Angehöriger der US-Streitkräfte ist, die guten Beziehungen unserer Regierung zu Barack Obama und seinen „Friedensbringern“ bleiben also unangetastet, sondern nur ein lustiger und munterer Geselle ist, der Wien bunter und vielfältiger machen soll. 🙂