Bewundernswert oder nur mitleiderregend?

Wiener Rathaus 04 (Groß)Eines muss man unserer rot-grünen Stadtregierung lassen. Keiner wie sie versteht es, die eigene Inkompetenz als Erfolg zu verkaufen. Bewundernswert oder nur mitleiderregend? Ab morgen ist es soweit, in Kurzparkzonen darf anstatt 10 Minuten, 15 Minuten gratis geparkt werden.

Dies und die Möglichkeit, dass auch Garagen- oder Abstellplatzbesitzer ein Anrecht (!) auf ein Parkpickerl haben, war das einzige Ergebnis der „rot-grünen ExpertInnenkommission“. Und dazu musste man monatelang tagen. Wenn das ein „Erfolg“ ist, dann möchte ich nicht wissen, was bei unseren rot-grünen Luftverschwendern ein  „Misserfolg“ ist.

15 Minuten Gratisparken gilt ab 2.9.2013

Zentrale Empfehlung der ExpertInnenkommission zur Parkraumbewirtschaftung umgesetzt

In mehreren Sitzungen haben sich im Herbst 2012 VerkehrsplanerInnen, RaumplanerInnen, Mediziner, KlimaexpertInnen, VertreterInnen der Bezirke und des Gemeinderats sowie VertreterInnen der Autofahrerklubs ARBÖ und ÖAMTC sowie des VCÖ damit befasst, wie eine verbesserte Ausgestaltung der Parkraumbewirtschaftung in Wien aussehen könnte.

Diese Runde hatte das Ziel, gemeinsame Standpunkte auszuloten und Empfehlungen zu formulieren. Eine zentrale Empfehlung ist die Verlängerung des Gratisparkens von 10 auf 15 Minuten. Diese wird mit Montag, 2.9.2013 umgesetzt. “Wir haben diese Empfehlung der ExpertInnenkommission schnellstmöglich umgesetzt und kommen damit auch einem Wunsch der Wienerinnen und Wiener nach”, so Wiens Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou.

Die neuen 15 Minuten Parkscheine werden von den Trafiken sukzessive vergeben. Bislang werden in den Trafiken noch die vorhandenen 10 Minuten Parkscheine vergeben. Sie gelten ab 2. September für 15 Minuten und behalten ihre Gültigkeit. Ein Umtausch ist deshalb nicht notwendig. (Rathauskorrespondenz vom 30.08.2013)

Was soll man dazu noch sagen? Hauptsache, dass man den sozialdemokratisch-dümmlichen Genderappendix  verwendet hat.