Blockwarte, Denunzianten und anderes Ungeziefer

So wie es scheint haben Österreichs Parasiten eine neue Masturbationsvorlage. Der FPÖ ist, so wie es scheint, zur Freude unserer Linken, ein kleiner Schnitzer passiert. Angeblich wurde für ein Sujet, dass natürlich wie alles, das von der FPÖ kommt, unseren linken Blödmenschen ein Dorn im Auge ist, die copyright-geschützte Figur eines SEGA-Spiels verwendet.

Und da es sich bei unserer „geistige Elite“ aus dem  linken Lager natürlich nur um charakterlich gefestigte Zweibeiner und selbstverständlich nur um „ehrenwehrte“ Mitmenschen handelt, mussten sie ihre Pflicht erfüllen und die Firma „SEGA“ von diesem angeblichen Frevel in Kenntnis setzen. Apropos Pflichterfüllung: die Ostberliner Mauerschützen und die Volkspolizisten der DDR wollen damals auch nur ihre Pflicht erfüllt haben, von unseren „Freunden mit der Hakenkreuzarmbinde“ ganz zu schweigen.

Eine Leserin des STANDARD, die anonym bleiben möchte, schrieb der Firma direkt. Auch die Landtagsklubchefin der steirischen Grünen, Sabine Jungwirth, ließ bei dem in den USA gegründeten und heute in Japan ansässigen Unternehmen anfragen, ob bekannt sei, dass “eine rechtspopulistische Partei in Österreich ihren Shooter” verwende. („derstandard.at“)

Na klar, dass dieser feige Arsch, oder heißt es nun gendergerecht „diese hinterfotzige Schlampe“, anonym bleiben will. Denunzianten sind doch das Widerlichste, Feigste und Hinterhältigste das es gibt. So Unrechtssysteme wie die DDR und das Naziregime konnten doch nur dank solcher Kreaturen existieren. Und von den Grünen, die im „Vernadern“ ja wahre Meister sind, was kann man von denen schon anderes erwarten, wer nichts zu bieten hat, muss eben auf derartige Methoden zurückgreifen.

Passt aber irgendwie zur Klientel des „Standard“, diese Judas-Mentalität. Ich persönlich hätte in diesem Zusammenhang wohl eher an einen Falterleser gedacht, der ja charakterlich weit unter dem typischen Standardleser angesiedelt ist. Ja, meine lieben Freunde des rosa-grünen Schmuddelblattes, ihr rangiert derzeit noch über dem typischen Falterleser. Aber es ist noch nicht alles verloren, meine kleinen Parasiten, meine kleinen Furunkel am Hintern der noch denken Menschen. Wenn ihr euch wirklich bemüht, euch wirklich anstrengt, könnt  ihr vielleicht doch noch weiter absinken, tiefer eintauchen in die geistige Dunkelheit.

Liebe anonyme Standard-Leserin. Judas hatte wenigstens so viel Charakter, dass er den Strick nahm, nachdem er Jesus verraten hatte. Es muss aber nicht unbedingt ein Strick sein. Es gibt doch so viele Brücken. Eine der unzähligen Brücken, die über die Donau führen, wäre eine ausgezeichnete Wahl. Da würdest du auch deine Angehörigen, sofern du kein Arbeitsunfall in einem gentechnischen Labor bist, nicht mit deiner Entsorgung belasten.

In diesem Sinne, Freundschaft Genossen!