Birgit Hebein und ihre Welt

Daraus, dass ich Birgit Hebein nicht in meiner Nachbarschaft haben möchte, mache ich kein Geheimnis. Ich habe schon viele Menschen kennengelernt, deren Charakter, deren persönliche Eigenschaften mich zum Kotzen gebracht haben aber Birgit Hebein, die nimmt in dieser Liste einen ganz besonderen Platz ein. Weiterlesen

Honk-City, die smarte Stadt

Das Böse hat viele Namen, so wie die Grünen und ihre Prinzessin, der böse und gehässige Menschen nachsagen, sie hätte gute Kontakte zum linken Außenrand der Gesellschaft, dem menschlichen Unrat, der Antifa. Weiterlesen

Die Grünen und ihre Liebe für Primatengehege

Wiens Affenkinder, also jene Geschöpfe in deren Ahnenreihe es zu mindestens ein Männchen oder ein Weibchen gibt, das einmal auf Bäumen zu Hause gewesen ist und irgendwann den Weg in einen Österreichischen Zoo gefunden hat, wo dann das Schicksal während einer feuchtfröhlichen Partynacht seinen Lauf genommen hat, mussten sich, so wie es scheint, wieder einmal als das was sie sind, aber ständig ohne den geringsten Erfolg zu verbergen suchen, outen. Weiterlesen

Die Wiener Linien und ihre Höhlenmenschen

So wie es scheint treiben wüste Schlägertrupps in Bereich der Wiener U-Bahn ihr Unwesen und verprügeln Passagiere. T’schuldigung, war mein Fehler. Beinahe hätte ich eine dieser Fake-News verbreitet. Weiterlesen

Die „Seestadt“ und ihre Helden

In der „Seestadt“, dem neuen Wiener Getto, wo man jene abgeladen hat, die man der menschlichen Gesellschaft, warum auch immer, nicht zumuten will, ging es letzten Sonntag „kräftig zur Sache“. Ein paar von Wiens Buntlingen mussten im Rahmen einer multikulturellen Diskussionsrunde zeigen, wie überlegen ihre Kultur der unseren ist. Weiterlesen

Die Nacht des Teufels

So wie es scheint wird Mama Ferkels Großreich nicht nur islamisiert sondern auch noch amerikanisiert. Dass es soweit kommen wird, war vorhersehbar. Schließlich wurde jahrelang der menschliche Abschaum, der gesellschaftliche Auswurf mit viel Ausdauer von Mama Ferkel und ihren Helferlein herangezüchtet, der sich ungehindert entwickeln konnte, der unterstützt vom politischen Unrat, in Gettos heranreifen konnte, großzügig alimentiert durch den Steuerzahler. Weiterlesen

Birgit Hebein und ihre Höhlenmenschen

In Wien geht der Krieg den Primatenmischlinge und jener, deren Herkunft wohl in einem verhütungsmittelfreien Analverkehr liegen dürfte, gegen das motorisierte Übel und damit auch gegen den für seinen Lebensunterhalt hart Arbeitenden mit unbarmherziger Härte weiter, angetrieben von der gleichen bösen Energie, die auch einst einem Exilösterreicher die Kraft gegeben haben dürfte, Berlin, zum Glück nur vorübergehend, zur Hauptstadt Europas zu machen. Weiterlesen

Todesursache: „bunte Vielfalt“

Es war wieder einmal so weit. Vor ein paar Tagen zeigten im rot-grünen Wien ein paar dieser „Goldstücke“, einige dieser Buntlinge mit sozialunverträglichen Hintergrund“, zu was sie so fähig sind. Einer der hier schon länger Lebenden hatte das Pech, zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein und bezahlte mit seinem Leben dafür, in einer bunten und vielfältigen Stadt zu leben. Weiterlesen

Des Wahnsinns knusprige Beute

Während das Geschenk von China an die Welt sich in Wien neue Opfer sucht, die Gehirn- und Geistlosen, tun ihr Bestes um es dem Virus leicht zu machen, sich im Bundesgebiet zu integrieren, sie klatschen zwar nicht wie 2015 an Bahnhof und Grenze frenetischen Beifall, sondern scheren sich einen Dreck um jene Verhaltensregeln, die uns vor der Chinesischen Seuche schützen sollen und sind dann auch noch überrascht, wenn ein Erlagschein mit der Forderung von 500 Euro im Briefkasten einschlägt. Weiterlesen

Wien, Stadt der Dummheit und Ignoranz

Nun ist es soweit. In Wien hat der Geist von Ischgl die Kontrolle, das Regiment des Schreckens übernommen. Politische Inkompetenz und der Genuss der Droge des kleinen Mannes, Genosse Alkohol, die sind wohl die besten Helfer, die zuverlässigen Mitstreiter die es ermöglichen, dass sich Chinas Geschenk an die Welt, jenes dass Chinas Wirtschaft belebt, ihr sagenhafte Umsätze beschert, es sich ungehindert ausbreiten kann. Nicht vergessen sollte man auch auf jene Gehirn- und Geistlosen, die sich, vor allem in Wien auf den Flaniermeilen und Plätzen die zum Verweilen einladen, so benehmen als gäbe es den Corona-Virus, die rote Pest aus China nicht, die längst in ihrer Einfalt die Angst vor dieser schrecklichen Krankheit verloren haben.

Weiterlesen