Bürgerservice auf Bolschewikenart

In letzter Zeit hat der Ruf der Wiener Polizei gelitten, manche finden zu Recht. Im Prinzip ist es egal, wie wir das Verhalten jener finden, die uns schützen und Fehlverhalten ahnden sollen. Eines ist sicher, des Vollhammers Schergen sind zurzeit nicht gerade bemüht, der Bevölkerung zu beweisen, dass der schlechte Ruf nur auf „bedauerlichen Einzelfällen“ basiert. Weiterlesen

Neues aus der Welt der Gehirntoten

Das kommt dabei heraus, wenn eine Koalition Kompromisse eingehen muss. Wie berichtet, verzichtete Rot-Grün in Wien auf die Ausweitung des Alkoholverbotes auf die Trinkerszene rund um den Bahnhof Floridsdorf. Die Folgen: jeden Tag Komasaufen, Gegröle, eine Szene, die völlig auf sich alleine gestellt ist. Die Politik hat hier völlig versagt … („krone.at“) Weiterlesen

Skandal … Skandal … Skandal

Irgendwie witzig ist es schon. Ein Puff, Verzeihung, ich meinte natürlich einen Platz, der zum Verweilen einladet, ein Ort, an dem, von ihren Frauen so gestresste Männer einen Platz finden, um sich von den Sorgen des Alltags zu erholen, wurde just neben einem Kindergarten geschaffen. Weiterlesen

Ich lass mir mein Wien nicht schlechtschreiben

DillosMontag am Abend musste Wien wieder einmal erfahren, wie  sich das von den rotz-grünen Luft- und Steuergeldverschwendern so gelobte „Multikulti“ auf das das subjektive Sicherheitsgefühl der Wiener auswirkt. Ja, es war wieder einmal so weit. Weiterlesen