Ein Nachruf

So wie es scheint ist Mutter Natur ein strengerer Richter als jene, die auf Erden in den Gerichtssälen ihr (politisch) motiviertes Unwesen treiben. Ein junger Nigerianer ist von uns gegangen. Ein herber Verlust für den grünen Homo Superior, für jene aber, die sich nach einem sicheren Ort sehnen, ein Ort, wo die Welt noch in Ordnung ist, wo einem Straftäter kein Freiraum, kein Bonus auf Grund seiner Herkunft geboten wird, eine gute Nachricht. Weiterlesen

Es schadet nicht, in Österreich „Flüchtling“ zu sein

Was ist nur mit unserer Justiz los? Ist Frau Justitia unter die Kiffer gegangen? Fast könnte man es glauben. Zwei Urteile, zu strafbaren Handlungen, deren Auswirkungen auf  den Alltag kaum unterschiedlicher sein können, nährten wieder einmal den Verdacht, dass unsere hochwohllöbliche Gerichtsbarkeit so ihre Probleme mit der Realität haben dürfte. Weiterlesen

Von Kellerasseln und anderem Ungeziefer

Das ist kein gutes Zeugnis, das die Wiener der Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou für ihre Arbeit ausstellen. Sie wurden von der “Krone” und Unique Research (Sample: 500) befragt: Wie schätzen Sie die Verkehrsentwicklung der letzten fünf Jahre ein? 47 Prozent der Befragten meinen, dass die Situation schlechter geworden ist. Weiterlesen

Meidlinger G’schichten

Weitere Bauarbeiten in einer Wiener Fußgängerzone: Am Mittwoch hat die Sanierung auf der Meidlinger Hauptstraße begonnen. Die Einkaufsmeile wird in den nächsten Jahren generalüberholt, die Gesamtkosten liegen bei 15,6 Mio. Euro. (Zitat: „vienna.at“)

Die Sanierung soll angeblich wegen des schlechten Zustands der Straße notwendig geworden sein. A  bisserl schmuddelig ist schon, die Meidlinger Hauptstraße.
Weiterlesen

Hoffentlich nur ein Aprilscherz

Laut der „Wiener Bezirkszeitung“ wütet in Wien wieder die rot-grüne Pest in Gestalt des Parkplatztodes. Diese überaus gefährliche Seuche hat dank des skrupellosen Überträgers, jenen Personen, die seinerzeit in geistiger Umnachtung, die böse Hexe aus dem Süden, und ihren unterwürfigen Kobold, Michael Häupl, gewählt haben, in Wien bereits den Tod tausender Parkplätze verursacht. Nun kündigen sich in der Reschgasse, in Wien-Meidling, weitere derartige Todesfälle an. Weiterlesen

Schwarzafrikanischer Weihrauch

Lange hat es gedauert, bis unsere politische Elite in Meidling auf die Problemzone Migazziplatz reagiert hat. Dass es am Migazziplatz nicht nur Weihrauch und Myrre, sondern auch afghanische Wundertüten und mehr gibt, ist längst kein Geheimnis. Nur hat man sich dafür bis jetzt nicht interessiert. Irgendwie verständlich ist es schon, dieses Desinteresse. Verantwortlich für diesen Übelstand sind Angehörige einer bunten ethnischen Minderheit, die von Wiens „Eierlosen“ unter „Artenschutz“ gestellt wurden. Weiterlesen

Die Geburt der „Via Votava“ oder wie man das Geld der Steuerzahler am besten verpulvert

Wiens Politiker, ich meine natürlich nicht pauschal alle Wiener PolitikerInnen,  sondern nur jene, die bei ihrer Geburt einen Sauerstoffmangel erlitten haben, oder die, die im Säuglingsalter öfters vom rot-grünen Wickeltisch gefallen sind, und jene, die denk- und arbeitsbefreit, ihr gut bezahltes Dasein fristen, hatten wieder eine glorreiche Idee, wie man sich selbst ein Denkmal setzen kann und gleichzeitig dafür sorgt, dass die „Freunde Wiens“ auch ihren finanziellen Anteil abbekommen. Weiterlesen

Politisch Korrektes aus Meidling

Beim Überqueren der Pohlgasse  wurde ein Meidlinger „Zeitzeuge“ von großen Sorgen geplagt. Seine Gedanken kreisten beim Beschreiten dieser Gasse häufig um die Frage, ob man mit der Namensgebung für diese Gasse etwa einem bekannten Kriegsverbrecher,  Oswald Pohl, huldigt. Weiterlesen

Meidlinger Blödheiten

Wappen - Wien MeidlingDass die Natur die Politiker der SPÖ hinsichtlich des Verstandes etwas benachteiligt haben dürfte, ist kein Geheimnis, schon lange nicht mehr. Aber sogar Dummheit und Inkompetenz kann man übertreiben. Meidling soll einen neuen Radweg bekommen. So gelesen in der Printausgabe von „Österreich“, 10. Oktober 2013. An sich wäre gegen einen Radweg nichts einzuwenden, wenn der entsprechende Straßenzug mit Bedacht gewählt ist und die anderen Faktoren auch passen würden. Weiterlesen

Das große Versagen von Michael Häupl

Wiener Rathaus 03 (Groß)Offensichtlich hat unser Bürgermeister seine Leute nicht mehr im Griff. Die Griechin macht was sie will, die Wiener Linien strapazieren mit der U-Bahn die Nerven der Fahrgäste und bei Wien Energie ist man nicht in der Lage, die Stromversorgung zu garantieren. Tausende Wiener waren wieder einmal ohne Strom. Weiterlesen