Unterwegs auf Pinocchios Pfaden

Sozialdemokratische WahlversprechenMan muss Werner Faymann und Michael Spindelegger einfach gratulieren. Allerdings nicht zu ihren politischen Leistungen, die sind nach wie vor unter jeder Kritik. Lob verdient vielmehr ihr Schönheitschirurg. Der hat eine wahre Meisterleistung vollbracht, keine Narbenbildung im Bereich der Nasen erkennbar, wirklich toll. Weiterlesen

Faynocchio und die Raucher

Unser rot-schwarz gefärbtes dynamisches Duo mit den stetig wachsenden Nasen hat es bei den Koalitionsverhandlungen wirklich nicht leicht. Nachdem es auf den Spuren von Jesus gewandelt ist und das Budget-Wunder vollbracht hatte, stehen die beiden Spezialisten für Unerklärliches wieder am Rande eines riesigen Fettnäpfchens. Man arbeitet an einem totalen Rauchverbot in  Lokalen – heute.at berichtete darüber. Weiterlesen

Macht auch die Natur Fehler?

Drei schwarze Punkte auf gelbem GrundNatürlich sind sie nicht behindert. Und natürlich sind sie auch nicht dumm, auch wenn es sich noch so viele Österreicher denken werden. Werner Faynocchio und Michael Schwindelegger sind nur anders. Sie lügen auch nicht das Volk an, auch wenn manche es so empfinden werden. Weiterlesen

Werner Faymann und das Buch der Rekorde

Einfach nur EkelhaftUnsere neue (alte) Regierung hat einen Rekord aufgestellt. Sie hat sich selbst disqualifiziert, noch bevor sie angelobt worden ist. Erinnern wir uns doch einmal an den Wahlkampf. Da sprach unser dauergrinsender Kanzler mit der Föhnfrisur, Werner „Faynocchio“ Faymann, noch von Steuerentlastungen für Einkommen bis zu 4.000 Euro. Weiterlesen

Neues aus der rot-schwarzen Gerüchteküche

Rotes Kreuz mit SockelUm die rot-schwarze Bananenrepublik muss es wirklich sehr schlecht stehen. Es gibt da ein Gerücht, ein sehr schreckliches Gerücht. Das weibliche Aushängeschild der SPÖ, Lauda Rudas, könnte einen Versorgungsposten in der neuen Regierung erhalten. Wahrlich, eine grausame Aussicht. Weiterlesen

Neue Pausenclowns im Parlament

Rosa BallonNoch keine zwei Wochen sind seit der Nationalratswahl vergangen und schon haben sich die zwei neuen Parteien durch „besondere Leistungen“ hervorgetan. Nicht etwa eine Überraschung. Die einen „eingekauft“ von einem exzentrischen Milliardär mit Hang zur Selbstdarstellung, die anderen, ein Haufen Träumer, die in einer rosa Welt leben, in der bunte Luftballons das Staatswappen bilden. Weiterlesen