Verbale Flatulenzen aus Luxemburg

Der EuGH hat das Deutsche Autobahnmautsystem gekippt. Österreichs Politiker hatten also Erfolg mit ihrer Klage. Wer sind die Gewinner und wer sind die Verlierer? Was wäre die Konsequenz gewesen, hätte man anders entschieden? Weiterlesen

Die verbalen Flatulenzen unserer Stadtregierung

So wie es scheint, genießt Wiens Bolschewikenpack seine psychotischen Schübe und klopft sich voller Stolz auf die Schulter, nicht realisierend, dass die in der besonders geschützten Werkstatt am Rathausplatz angerührte Fäkaliensuppe einen besorgniserregenden Höchststand erreicht hat. Weiterlesen

Hurra! Wir haben ein neues Jahr!

BettlerEs war wieder einmal soweit. Ein Jahr ist zu Ende gegangen. Ein Jahr, das uns vor Augen geführt hat, dass es, wenn man glaubt, am tiefsten Punkt des Abgrundes zu sitzen, immer noch weiter abwärts gehen kann. Weiterlesen

Abgezockt!

Einfach nur EkelhaftUnsere bundesdeutschen Nachbarn befürchten nun, dass ihr „ausländerfreundliches Mautsystem“ Nachahmer finden könnte. Vor Österreich muss Deutschland keine Angst haben, dass es quasi eine Retourkutsche geben wird. Schließlich ist Österreich in der  Hand von ein paar Warmduschern, die lieber einen Arsch, der getreten werden müsste, küssen. Offensichtlich steckt in unseren Politikern mehr Conchita Wurst, als man bisher angenommen hat.  Weiterlesen

„Deutsche Gründlichkeit“ neu definiert

Es gibt beunruhigende Gerüchte aus jenem Land, das so tief im Anus der Amerikaner steckt wie in Wien Michael Häupl in dem von Maria Vassilkou. Dass die Deutsche Regierung eine Autobahnmaut einheben wird, ist nichts Neues. Auch dass diese eigentlich nur ausländische Pkw treffen würde, ist mittlerweile auch nicht mehr neu. Aber eines ist neu. Laut dem Konzept von Alexander Dobrint (Verkehrsminister CSU), soll die PKW-Maut für ausländische Pkw, nicht nur für Autobahnen, sondern auch für alle Bundes-, Landes- und Kommunalstraßen, gelten. Weiterlesen

Österreichische Politik und deutsche PKW-Maut

Fachkompetenz und Ausübung eines politischen Amtes, das sind, zu mindestens in Österreich, zwei unterschiedliche Paar Schuhe. Nein meine lieben Leser und Leserinnen, auch wenn es hier um fehlende Fachkompetenz geht, es ist nicht die Rede von unser aller Liebling, Werner „Faynocchio“ Faymann. Aber nahe daran. Es geht um Dorli Bures, eine seiner roten Quotenweiber, die ihren Fuß nicht aus dem Hundehaufen bekommt, in den sie getreten ist. Weiterlesen