Lukas, einfach nur behindert!

Es ist mittags. „Lukas“ geht durch den Resselpark. Lukas geht Richtung Universität. „Lukas“ ist Student. Und „Lukas“ ist behindert. „Lukas“ kann nicht telefonieren, „Lukas“ kann kein Handy bedienen, er kann auch keine Telefonzelle benutzen, da „Lukas“ dies niemals gelernt hat. Weiterlesen

Einfach nur zu oft auf den Kopf gefallen?

Wer kennt ihn nicht, den syrischen „Flüchtling“ Aras Bacho. Als er das Reich der Sozialen Medien betrat, fragte ich mich, genauso wie so manch anderer, welche von den unzähligen Organisationen die von  der neuen Völkerwanderung, dem unkontrollierten Migrationswahnsinn profitiert, ihn zu diesem Schritt motiviert hat, mit seinen zum Teil abstrusen Forderungen der Allgemeinheit auf die Nerven zu gehen. Weiterlesen

Neues aus dem Märchenwald

Vor dem Burgtheater spielten sich am Dienstagvormittag befremdliche Szenen ab. Passanten und eine “Presse”-Redakteurin beobachteten, wie mehrere Polizisten eine zierliche Radfahrerin brutal festnahmen. Die Frau rief um Hilfe. Auf Nachfrage weigerten sich die Beamten, den Grund für die Festnahme bekanntzugeben. Weiterlesen

Majestätsbeleidigung?

Felix Baumgartner. Einer der wenigen prominenten Österreicher der nicht bis zum Hals im Rektum unserer Bundesregierung steckt und dieses bis zur völligen Erschöpfung poliert. Ja, da entgeht Werner & Co wirklich etwas. Bei der Konstitution die unser Felix hat, da könnte er wirklich lange schrubben und polieren. Weiterlesen

Blockwarte, Denunzianten und anderes Ungeziefer

So wie es scheint haben Österreichs Parasiten eine neue Masturbationsvorlage. Der FPÖ ist, so wie es scheint, zur Freude unserer Linken, ein kleiner Schnitzer passiert. Angeblich wurde für ein Sujet, dass natürlich wie alles, das von der FPÖ kommt, unseren linken Blödmenschen ein Dorn im Auge ist, die copyright-geschützte Figur eines SEGA-Spiels verwendet. Weiterlesen

Ich lass mir mein Wien nicht schlechtschreiben

DillosMontag am Abend musste Wien wieder einmal erfahren, wie  sich das von den rotz-grünen Luft- und Steuergeldverschwendern so gelobte „Multikulti“ auf das das subjektive Sicherheitsgefühl der Wiener auswirkt. Ja, es war wieder einmal so weit. Weiterlesen