Rauschiges aus der smarten und bunten Stadt

So wie es scheint haben sich wieder einmal ein paar dieser gehirnlosen Totalschäden, die Mutter Natur wohl erschaffen haben musste, nachdem sie sich ein paar Afghanische Wundertüten oder etwas „Nigerianischen Weihrauch“ gegönnt hatte, zusammengefunden um der Öffentlichkeit ihr krankes, von Rassismus geprägtes Weltbild zu vermitteln. Weiterlesen

Wehret den Anfängen!

So wie es scheint wird dieses Wochenende in die Geschichte der Stadt eingehen. Bedauerlicherweise nicht im positiven Sinne.  Wiens menschlichen Abschaum zog es freitags in den 15. Wiener Gemeindebezirk um uns dort mit den Auswüchsen seiner kranken Ideologie zu beglücken. Weiterlesen

Und wieder so ein Fall von „besonderer Buntheit“

Es war mal wieder einmal so weit. Diesmal ist der Schauplatz aber überraschenderweise nicht Wien sondern das schöne Gmünd im Waldviertel, wo ein armer traumatisierter Flüchtlingsbua zeigte, wie dankbar er dafür ist, in Österreich auf Kosten der Steuerzahler fern ab der Großstadt leben zu dürfen, was für so manchen Österreicher allerdings ein unerschwinglicher Traum bleiben wird. Weiterlesen

Rotes Wien – buntes Wien – armes Wien

Das Wien wirklich anders ist, wurde noch nie so deutlich wie am 15. Oktober bewiesen. Während, formulieren wir es höflich, sich die SPÖ österreichweit gesehen, das holte, was ihr zustand, woran sie jahrelang gearbeitet hatte, lief es in Wien anders, da konnten sich unsere „roten Genies“ um 3 Prozentpunkte verbessern. Weiterlesen

Uuups, blöd gelaufen

Unser Afghanischer Mitbürger, für den natürlich, zu mindestens so lange bis er durch unsere politisch völlig korrekt agierende Justiz abgeurteilt worden ist, die Unschuldsvermutung gilt, dem ist sein Rechtsbeistand abhandengekommen. Für ihn wird sich das allerdings kaum negativ auswirken. Es wird sich schon so ein linkslinker Rechtsbeuger finden, der üblicherweise seinen Lebensunterhalt damit bestreitet, dass er Hausbesetzer oder steinwerfende Antifaschisten nach „Anti-Rechts-Demonstrationen“ vertritt, der es als ehrenwerte Aufgabe betrachten wird, diesem Ekelpaket ein paar Jahre Haft zu ersparen. Weiterlesen

Pippi Langstrumpf, der ORF und die freie Meinung

Wer von uns kennt diese Zeilen nicht, die aus der Feder von Astrid Lindgren stammen:

Ich mach’ mir die Welt – widdewidde wie sie mir gefällt …
Hey – Pippi Langstrumpf hollahi-hollaho-holla-hopsasa
Hey – Pippi Langstrumpf – die macht, was ihr gefällt. Weiterlesen

Saschas kleine Welt

Unser erster, politisch wirklich unabhängiger Bundespräsident, der traumatisierte Tiroler Flüchtlingsbub ist (wieder einmal) wegen einer Äußerung eines Mitglieds von Österreichs „Böser-Buben-Partei“ tief bestürzt, armer kleiner Sascha, Mami hat dich lieb. Etwas Muttermilch aus Eva‘s Zitze und die Welt ist wieder in Ordnung. Weiterlesen

Buntes und vielfältiges Wien

Es war mal wieder soweit. Eine Wienerin musste den Preis dafür bezahlen, dass in Wien jeder Arsch, ungeachtet seines Wertes für die Allgemeinheit, willkommen geheißen wird. Eine 54-jährige Wienerin wurde Opfer einer sogenannten „Asylberechtigten“, für die selbstverständlich wie für jeden anderen gewalttätigen Auswurf der Gesellschaft, nicht nur die Unschuldsvermutung, sondern auch die Arschlochvermutung gilt. Weiterlesen

Neues aus der bunten Tierwelt

Deutschland hat einen neuen Skandal. Nein, meine Freunde, ich spiele jetzt nicht darauf an, dass in der Deutschen Demokratischen Republik „Ehe für alle“ gilt. „Ehe für alle“, das ist doch was Schönes. So mancher Grüner der auf Grund seines regelmäßigen Drogenkonsums nicht weiß, ob er Männlein oder Weiblein ist, kann nun ungeniert und ungeschützt herumvögeln und wenn sein gleichgesinnter Partner dann irgendwann einmal  etwas Braunes in die Keramikmuschel pfurzt, das dann sagt „Papa hab mich lieb“, können unsere beiden grünen Rammler das Produkt ihrer Liebe ehelich machen. Weiterlesen

Lukas, einfach nur behindert!

Es ist mittags. „Lukas“ geht durch den Resselpark. Lukas geht Richtung Universität. „Lukas“ ist Student. Und „Lukas“ ist behindert. „Lukas“ kann nicht telefonieren, „Lukas“ kann kein Handy bedienen, er kann auch keine Telefonzelle benutzen, da „Lukas“ dies niemals gelernt hat. Weiterlesen