Der BOKU-Ball und politische Wahrheiten

Symbol WEIBLICHUnseren Linken, beim Austeilen geben sie vor, tapfere Kämpfer gegen Ungerechtigkeit und Faschismus zu sein. Beim Einstecken allerdings erinnern sie eher an jemanden, der über ein, in rosa  gehülltes Körperteil verfügt, das an sich nur Frauen besitzen und das sich ein paar Zentimeter unter dem Nabel befindet.

Die ÖH an der Universität für Bodenkultur (BOKU) übt Kritik an Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter (ÖVP) und wirft ihm “fremdenfeindliche Äußerungen” während seiner Eröffnungsrede am BOKU-Ball vor. …

… Rupprechter hielt dem laut einer Aussendung der Hochschülerschaft entgegen: “Mein Freund, von einem aus Mecklenburg-Vorpommern brauchen wir uns nicht sagen zu lassen, wie wir Wissenschaftspolitik gestalten. Als ich studiert habe, herrschte dort noch Realsozialismus.” …  (Zitat: „vienna.at“)

Dazu kann man nur sagen „Bravo“. Solch klare, eindeutige Worte aus dem Mund eines ÖVP-Politikers, kaum zu glauben. Jetzt nur nicht umfallen.

Eigentlich hat Andrä Rupprechter doch nur die Wahrheit gesagt. Natürlich sehen das naturgemäß unsere Paradedemokraten etwas anders. Fremdenfeindlich soll es gewesen sein. Und wie kann es anders sein, verlangen unsere Vertreter der Schattenseite der Demokratie, die Grünen  und die Alternativen Studenten, eine Entschuldigung. Welche eine Präpotenz.

Wenn diesem Importartikel aus Erich Honeckers Heimatland etwas an Österreich nicht passt, Bus, Bahn, Flugzeug sind jederzeit verfügbar, ab in die Heimat, Genosse. Solche wie dich haben wir hier zur Genüge.