Die Mariahilfer Straße als Rennstrecke

Die Tageszeitung „Österreich“ (Printausgabe 23.08.2013) stellte doch tatsächlich fest, dass es Radfahrer geben soll, die sich in der neuen Mariahilfer Straße nicht an die vorgeschriebenen Geschwindigkeitsbeschränkungen halten. Es wurden angeblich Geschwindigkeiten von 34 km/h gemessen, mit denen diese pedaltretenden Rowdies durch die Fußgängerzone brettern sollen.

Das kann doch nur eine FPÖ-gesteuerte Intrige gegen die Grünen sein. Unsere ehrenwerte Frau Vizebürgermeisterin weiß doch nur Gutes über ihre Schützlinge zu berichten. Irgendwo ist da der Wurm drinnen. Ich glaube, dass es sich da um den Wurm namens „Hellas Femininum“ handelt, ein sehr widerstandsfähiger Schädling, der im Stadtgebiet von Wien bereits großen Schaden angerichtet hat.