Die nächste Krise kommt bestimmt

Man muss nicht unbedingt ein FPÖ-Wähler sein, oder ein H.C. Strache, um zu erkennen, dass die Neutralität ein wertvolles Gut ist, ein Gut, dass man keinesfalls Opfern sollte.

Und würde H.C. Strache bei seiner teilweise durchaus berechtigten Kritik am Islam etwas mehr differenzieren, schließlich gibt es viel mehr Muslime, die in aller Ruhe friedlich ihren Glauben praktizieren wollen, als jene, die mit ihrer menschenverachtenden Einstellung  andersdenkenden gegenüber, ständig in den Schlagzeilen sind, so hätte er mit weit weniger Kritik zu kämpfen.

Dass  die Massenzuwanderung ein Problem ist, kann an sich auch nicht wegdiskutiert werden. Unsere sogenannten „Volksvertreter“, die es eigentlich besser wissen müssten, verschließen vor diesem Problem die  Augen. Anstatt auf eine kontrollierte und ausgewogene Einwanderungspolitik zu setzen, lassen sie praktisch jeden „Idioten“ in das Land, schließlich gilt es den Wählerschwund unter Kontrolle zu bringen.

Ich möchte nicht wissen, wie viele Kültürbereicherer mit suspektem Hintergrund dank unserer rot-grünen Freunde nun in aller Ruhe in Österreich ihr Unwesen treiben können.

Mit der Vermutung, dass, das Bundesheer kaputtgespart wird, liegt unser streitbarer Politrabauke sicherlich auch richtig. Da es unsere „linken Freunde Österreichs“ mit der Volksbefragung nicht geschafft haben, das Bundesheer zu dezimieren, versuchen sie es jetzt offenbar durch die Hintertüre und „sparen“ das Bundesheer eben kaputt.

Beim nächsten großen Katastropheneinsatz werden wir ja sehen, wozu unser Bundesheer noch in der Lage sein wird. Dank unserer „Freunde des Volkes“ werden die Kapazitäten des Bundesheeres höchstwahrscheinlich nur mehr zur Reinigung, Wartung und Transport der mobilen Campingtoiletten reichen. Natürlich auch eine wichtige Aufgabe. Und mit etwas Glück kann es noch die Abfallbeseitigung  vor Ort unterstützen.

Aber sehen wir es positiv. Die Mitarbeiter der örtlichen Müllabfuhr werden in einem Ernstfall sicherlich dankbar für diese Unterstützung sein.

Und nun meine lieben linken Fratzen. Nützt die Zeit bis so ein Ernstfall eintreten wird, und masturbiert kräftig bei der Vorstellung, dass ihr das Bundesheer zu einer internationalen Lachnummer degradiert habt.

In diesem Sinne, Freundschaft Genossen!