Ein guter Anfang

Gelber Smiley zeigt ZungeEiner weniger. Firas H., einer unserer Kültürbereicherer, der vor ungefähr einem Jahr, das rot-grüne Paradies verlassen hatte, um für Allah in den Krieg zu ziehen, hat es endlich geschafft. Er ist in das Islamische Paradies aufgestiegen. Ja, es soll ihn angeblich erwischt haben. Er ist abgetreten, er hat den Löffel abgegeben, endlich.

Dort wo er jetzt sein soll, ist er mit Sicherheit besser aufgehoben, als wenn er noch auf Erden wandeln würde. Leider gibt es immer noch genug von diesem zweibeinigen Abschaum der unsere Welt so unsicher macht, aber der Tod von Firas H. ist sicher ein guter Anfang – 1:0 für Österreich.

Unsere Partei der Eierlosen und einige unserer Hardcore-Gutmenschen werden höchstwahrscheinlich mit Tränen in den Augen und einem etwas verquollenem Gesicht, ihrer Betroffenheit über den Tod von Firas H. Ausdruck verleihen, schließlich haben sie einen ihrer „Schützlinge“ verloren, jemanden, der doch so lange Wien, bunter und vielfältiger, gemacht hat.

Aber jener Teil der Österreicher, der sich noch zu den allgemein anerkannten rechtlichen und gesellschaftlichen Werten bekennt, ja, der wird den Tod dieser Dschihadistenzecke mit einer gewissen Genugtuung und hoffentlich auch mit etwas Freude, zur Kenntnis nehmen.

Man kann nur hoffen, dass die Nachricht über seinen Tod kein Fake ist und ihm noch weitere Kameraden, noch weitere Gesinnungsgenossen, folgen werden. Jeder Einzelne dieses, in Österreich ansässigen Mülls, der seinen Weg zu Allah findet, wird dadurch zu einem Helden, einem Freund Österreichs. Ihr Tod wird nicht umsonst sein. Ihr Tod wird Österreich wieder etwas sicherer und lebenswerter machen.

In diesem Sinne, Freundschaft Genossen!