Ein Sozialdemokrat und wahrer Patriot

Rotes Kreuz mit SockelDer Sozialminister sei “zutiefst überzeugt davon”, dass es in einem Jahr weniger Arbeitslose geben wird und widerspricht den AMS-Prognosen. (Zitat: „diepresse.com“) Natürlich ist Rudolf Hundstorfer davon Überzeugt, dass es in einem Jahr weniger Arbeitslose geben wird.

Er muss es ja sein, denn sonst würde er Werner „Faynocchio“ und seine Spießgesellen als das outen, was sie eigentlich wirklich sind, inkompetent und der Realität so nahe wie ein Drogenkonsument auf seiner Reise.

Natürlich werden sie weniger werden. Ältere Arbeitslose werden in Pension gehen, wieder andere werden vermehrt in (sinnlose) Schulungen geschickt und so mancher wird sein Glück im benachbarten Ausland suchen. Und die ganz Jungen, zu mindestens ein Teil von ihnen, werden sich in Österreichs Universitäten, dank der reichlichen Subventionen, zu steinwerfenden Antifaschisten ausbilden lassen.

Wie stellen sich Werner Faymann und sein hündisch ergebener Rudolf Hundstorfer die Lösung des Arbeitslosenproblems wirklich vor? Durch Schönreden und Wegdiskutieren? Durch immer mehr Steuern, die immer höher ausfallen und die nichts als eine Schwächung der Kaufkraft zur Folge haben? Schaut so die Einlösung eines sozialdemokratischen Wahlversprechers aus? Ouroboros lässt grüßen.

Wenn unser Werner mit seinen linksgedrehten Flaschen so weitermacht, wird seine kommunistisch anmutende  Masturbationsvorlage, kein Kapital mehr in privater Hand, in den nächsten Jahren wahr werden. Die Arbeitslosigkeit wird es verschlingen.