Jenseits von Moral und Anstand

Griechische Flagge leicht beschädigtIch wurde, als ich Zeitung las, scheinbar von der Göttin der Erkenntnis geküsst, der Firma Zipfer sei hier an dieser Stelle gedankt, und habe höchstwahrscheinlich die Ursache dafür gefunden, warum Maria Vassilakou so ist wie sie ist.

Es dürfte genetisch bedingt sein. Zu mindestens kann man zu diesem Schluss gelangen, wenn man sich die Äußerungen von so manchem griechischen Politiker zu Gemüte führt.

Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis hat in einem ARD- Interview das ausgesprochen, was in den Euro- Ländern, allen voran Deutschland, niemand hören will: Griechenland sei “der insolventeste aller Staaten” und werde “seine Schulden niemals zurückzahlen”. Das Gespräch, das bereits im Sommer aufgezeichnet worden war, wurde am Montagabend ausgestrahlt. …

… Am Dienstag hat sich auch der deutsch-griechische Politiker Jorgo Chatzimarkakis zu Wort gemeldet. Dass die Schulden “niemals” zurückbezahlt würden, sagte der Ehrenbotschafter der griechischen Regierung zwar nicht, allerdings sprach er sich für einen Aufschub von “50 bis 70 Jahren” für die Rückzahlung der Verbindlichkeiten aus. („krone.at“)

Der Jorgo, was für ein Maulschellengesicht. Der gute Mann ist entweder des Wahnsinns knusprige Beute oder er hat zu oft und zu lange in einem Fass mit Ouzo gebadet und das hat sich eben auf die Leistung seiner grauen Zellen nachteilig ausgewirkt.

Aber eines kann man diesen Vogel nicht absprechen. Er hat trotz des Umstandes, dass er mit seinen Landsleuten bis zum Hals in der Jauche steht und kurz vor dem Ertrinken ist, seinen Humor nicht verloren. 50 bis 70 Jahre  Zahlungsaufschub. Der Witz ist wirklich gut. Als ob es in 70 Jahren noch die Europäische Union und den Euro gäbe. Und dann erst die Inflation. Sollte man es in Brüssel in den 70 Jahren immer noch nicht geschafft haben, die Union in den Graben zufahren und sollte es dann tatsächlich auch noch den Euro geben, dann ist er mit Sicherheit nur mehr soviel wert wie die Versprechen unseres Werners und seiner Sozialdemokraten, was gestern noch eine Milliarde war, wird dann in 70 Jahren,  mit etwas Glück für unsere griechischen Schmarotzer, nur mehr ein Euro sein.

Und dann noch so als Draufgabe, meldet sich der nächste griechische Schwachkopf zu Wort:

Sollte die EU die neue Finanzhilfe für Griechenland nicht billigen, werde das Land seine Grenzen aufmachen und alle illegalen Flüchtlinge weiter in die EU reisen lassen. Diese Drohung verkündete am Wochenende der griechische Verteidigungsminister Panos Kammenos von der rechtspopulistischen Partei ANEL (“Unabhängige Griechen”), dem kleineren Koalitionspartner in der Athener Regierung der radikalen linken Partei Syriza. “Wenn sie (die EU-Staaten) Griechenland einen Schlag versetzen, dann sollen sie wissen, dass die Migranten Reisedokumente bekommen und nach Berlin gehen”, verkündete Kammenos bei einer ANEL-Parteisitzung. (kurier.at)

Warum schickt man diese Schwätzer nicht einfach in die Wüste? Wir brauchen diese präpotenten Hohlköpfe doch nicht in der Union. Es reicht doch schon das, was in Brüssel so alles frei herumläuft und dort ungestraft Schaden anrichten darf. Und als ob Brüssel alleine nicht schon reichen würde, haben wir im eigenen Land doch auch noch solche „Spezialisten“ sitzen, wie den Werner und all seine willigen Helfer, die als Dank für ihre „Mittäterschaft“, mit einem Platz am Futtertrog belohnt werden, an der Backe kleben.

Ein solches Verhalten, das man in Griechenland an den Tag legt, darf doch nicht auch noch belohnt werden. Griechenland helfen, das wäre doch das gleiche, als wenn man einen Betrüger begnadigt, nur weil er einen anderen Betrüger, abgezockt hat.

In diesem Sinne, Freundschaft Genossen!