Karli & Angie

Über Karl Lagerfeld kann man mit Sicherheit ausgiebig lästern. Er ist ein Künstler mit vielen Stärken und Schwächen. Und eine seiner größten Schwächen ist die Direktheit, wenn es um Mode geht. Karl Lagerfeld hat zweifelsohne die Qualifikation, zu urteilen, wenngleich er seine Worte diplomatischer wählen könnte. Aber dann wäre er nicht der Karl Lagerfeld, den wir kennen. Erinnern wir uns, wie er Adele, die kleine pummelige Britin mit der göttlichen Stimme, etwas unüberlegt, als „fett“ bezeichnet hatte. Aber er zeigte, dass er trotz dieser verbalen Entgleisung, Stil besitzt. Er soll sich mit mehreren Chanel-Handtaschen entschuldigt haben. So ist er eben, unser Karl Lagerfeld, übertrieben hart bei der Kritik und ausgesprochen großzügig bei der Entschuldigung.

Es hat zwar eine Weile gedauert, bis Karl Lagerfeld wieder einmal mit einer Kritik die Grenzen überschritten hat. Diesmal wurde nicht eine Künstlerin das Ziel seiner forschen Kritik, sondern Angie Merkel, die Deutsche Bundeskanzlerin. Karl Lagerfeld bot ihr an, sie stilistisch zu beraten. Ich muss Sie bewundern, Herr Lagerfeld, sie lieben offenbar Herausforderungen.

Er hat ja recht, Angie Merkel zählt mit Sicherheit nicht zu jenen Frauen, die selbst in einem Kartoffelsack gut aussehen. Sie sollte ihren Berater wirklich wechseln und Karl Lagerfeld eine Chance geben, Ostblockcharme ist nicht mehr gefragt.