Michael Häupl und die Demokratie

So wie es scheint könnte bald ein neuer Straftatbestand im Verbotsgesetzt eingeführt werden. Verbreitung von unsozialistischem Gedankengut. Zu mindestens wenn es nach unserem „Vorzeigepolitiker“ Michael Häupl geht.

Dieser Scheindemokrat hat uns einfaches Volk wieder einmal reichhaltig beschenkt, mit einem Blick in seine Gedankenwelt. Es wäre besser gewesen, er hätte uns davor verschont.

“Eine Gruppe wie die Identitären gehört längst politisch verboten. Das ist eine neofaschistische Organisation, die eigentlich völlig klar unter das Verbotsgesetz fällt”, sagte das Stadtoberhaupt am Rande seiner wöchentlichen Pressekonferenz. (Zitat: „diepresse.com“)

Unser ehrenwerter Bürgermeister ist wirklich ein kleiner Spaßvogel. Er bezeichnet doch die „Identitären“ als „neofaschistische Organisation“. Was sind dann die Grünen, mit denen er Wien terrorisiert.

Eine Menschrechtsorganisation? Eine demokratisch agierende Partei? Na sicher nicht. Es gibt allerdings keine Wörter, die negativ genug sind, um diese „Antifaschisten“ und „Scheindemokraten“ auf zutreffende Weise zu bezeichnen.

Man kann nur hoffen, dass wir Wiener, nächstes Jahr, wenn der Tag der Abrechnung gekommen ist, nicht vergessen, unser Gehirn zu benutzen und diese Vögel endlich abwählen. Wien leidet schon zu lange unter diesem linken Gesinnungsterror.

In diesem Sinne: Peace, meine Freunde