Neues aus dem grünen Märchenbuch

Grüne Quotentussie auf BesenGleich zu Anfang des Jahres beehrt uns die böse Hexe aus dem Süden mit einem neuen grünen Wintermärchen. Es gibt eine neue Parkpickerl-Studie. Angeblich findet man jetzt in den neuen Parkpickerlbezirken in den  Abendstunden leichter einen Parkplatz als 2008. Seltsam, aber so steht es geschrieben.

Und wenn es in „Heute“, Wiens führendem Qualitätsblatt steht, muss es ja wahr sein. Allerdings fehlt bei diesen wirklich gut recherchierten Artikel der Hinweis: „bezahlte Anzeige“ oder „entgeltliche Einschaltung im Auftrag der Stadt Wien“. 🙂

Naja, wenn es ein Erfolg ist, anstatt 20 Minuten, nur mehr 15 Minuten zu kreisen, lassen wir doch unserer grünen Quotenfrau, richtig meine lieben Leser und Leserinnen, ich habe Quotenfrau und nicht Quotentussi geschrieben – einer meiner Vorsätze für das „Neue Jahr“ lautet, mit unseren geistig nicht so aktiven Mitmenschen etwas sanfter umzugehen – die Freude, einen Scheinerfolg, in ihr Kleines-Mädchen-Tagebuch zu schreiben.

Man kann nur hoffen, dass unser besenreitendes politisches Wunderkind endlich erkennt, was wirklich gut für Wien ist und mit ihrem Mentor, dem kleinen Dicken aus der Riege der Ewiggestrigen, endlich das Weite sucht. Die Wiener werden es den Beiden sicher danken.