Neues von den Freunden Wiens

Rote 666 mit schwarzem HintergrundUnd es geht tatsächlich abwärts mit der SPÖ. Zu mindestens in Mariahilf, wenn man der Zeitschrift „Österreich“ glauben darf. Eine erfreuliche Zukunftsaussicht. Von wem kann da nur die Rede sein. Natürlich von Renate Kaufmann, dem „Aushängeschild“ der Wiener SPÖ.

Renate Kaufmann wurde im Stile von Maria Vassilakou von der Muse geküsst. Eine Muse mit Hörnern auf dem Kopf und einem Pferdefuß. Für die, die es immer noch nicht wissen, von wem hier die Rede ist. Ein kleiner Tipp. Der gute Kerl residiert dort, wo es sehr heiß ist. Nein, nicht in Griechenland, sondern, tief, sehr tief unter der Erde.

Nachdem unser sozialdemokratisches Prachtstück, sich, im Zusammenhang mit der „neuen“ Mariahilfer Straße,  einen Namen gemacht hat, der in seiner Wertigkeit dem von Maria Vassilakou gleicht,  sorgt sie mit einem neuen Geistesblitz für Kopfschütteln. Diese Zierde der Politik kam auf die überaus geniale Idee, den Plan wieder aufleben zu lassen, die Schleifmühlbrücke zu einer Fußgängerzone zu machen. Eine Idee, die auch von Maria Vassilakou hätte stammen können, so dämlich ist sie.

So wie es scheint, braucht man keine FPÖ mehr, um der SPÖ die eigene Inkompetenz vor Augen zu führen. Gebt der SPÖ nur genügend Frauen für die Führungspositionen, und bald ist die SPÖ Geschichte und die Welt wird wieder etwas besser und schöner.

Aber was machen wir bis dahin mit Renate Kaufmann? Setzten wir sie auf einem Sitz im Vorstand eines, der SPÖ nahestehenden Konzerns? Nein, es gibt da eine bessere Möglichkeit. Wir setzen sie auf der Donauinsel mit ihren grünen Freunden aus, wo sie dann unter den Ratten, Würmern und anderem Kriechgetier, ihren grünen Schwachsinn verbreiten kann.

Und damit sie keinesfalls wieder wiederkehren kann, in unser schönes Wien, sprengen wir sämtliche Zufahrten und verminen die angrenzenden Gewässer. Auch unser Bundesheer soll von den Fähigkeiten Renate Kaufmanns profitieren. Geben wir den Soldaten etwas zum Spielen und lassen wir sie mit raketenbestückten Kampfhubschraubern patrouillieren. Und fertig ist eine Demokratie nach US-Amerikanischem Vorbild. 🙂