Österreich will euch nicht mehr!

DillosMir kommen fast die Tränen. Unsere beiden jugendlichen Vorzeigedschihadistinnen, die im April des heurigen Jahres beschlossen haben, sich von einigen allgemein anerkannten moralischen Grundsätzen und rechtlichen Werten loszusagen um in den heiligen Krieg zu ziehen und dort für Allah zu sterben, wollen angeblich wieder nach Hause. Nur, Österreich ist nicht mehr ihr zu Hause. Sie haben mehr als deutlich gezeigt, was zukünftig „ihr Zuhause“ sein soll.

Mit  etwas Pech könnten wir diese beiden „ausgesprochen wertvollen“ Mitmenschen allerdings wieder am Hals haben. Und mit noch etwas mehr an Pech, nämlich dann, wenn sich unsere unterbelichtete linke Gutmenschenlobby dieser beiden „armen Hascherln“ annimmt, ja dann kann es auch noch passieren, dass es, wie im Fall Arigona Z. zu einer politisch motivierten Heiligsprechung kommt, oder noch schlimmer, dass sie mit dem Goldenen Rathausmann, für das alles, was sie bei dem Versuch, sich selbst zu verwirklichen, erdulden mussten, geehrt werden.

Überflüssigerweise sollen diese beiden Zierden der Gesellschaft auch noch trächtig sein. Als ob die Welt noch mehr von diesem IS-Abschaum benötigen würde.

Denken wir aber optimistisch. Mit etwas Glück bleiben uns die Beiden erspart und sie dürfen das Leben weiterhin in der Gegenwart der Gotteskrieger genießen. Oder vielleicht erfüllt sich trotz aller Widrigkeiten auch ihr Wunsch nach einem Platz im „Islamischen Paradies“. Ich  jedenfalls drücke den Beiden fest die Daumen damit sich ihr Wunsch erfüllt.

Link: oe24.at

In diesem Sinne, Freundschaft Genossen!