Flintenweiber und der Sex

“Flatrate-Bordelle sind menschenverachtende Einrichtungen, in denen Frauen als billige Massenware behandelt werden”, so Brunner. “Dass in Österreich wahrscheinlich demnächst zwei solcher Betriebe eröffnet werden sollen, empört mich. Diese Entwicklung müssen wir verhindern.” (Zitat: „derstandard.at)

An diesem Statement sieht man doch ganz deutlich wie es um das Sexleben dieser Suffragetten und ständig frustrierten Quotenweiber in Wahrheit steht. Eine Flatrate beim Sex, das ist doch nur ein neues Geschäftsmodell, mit dem man die Dümmsten unter uns Männern abzocken kann. Seien wir doch einmal ehrlich. Wir schaffen doch nur, wenn wir von der Arbeit und dem Gezeter unserer „lieben“ Quälgeister nicht zu sehr geschlaucht sind, mit viel Glück, einen 2. Durchgang.

Aber das würden sie wissen, diese in ihr eigenes Ego so verliebten Politschnepfen, wenn sie sich öfters mit ihrem Partner beschäftigen würden, anstatt dem aufblasbaren Plastikliebhaber oder der batteriebetriebenen fleischfarbigen Banane von Beat Uhse, den Vorzug zu geben. 🙂