Selig sind die Armen im Geiste; denn ihrer ist das Reich der Himmel

Rote & Schwarze Kröten & der Euro (groß)Nein meine lieben  Leser und Leserinnen, es geht hier nicht um Religion sondern um das leidige Thema Koalitionsverhandlungen.  Ja, aber was hat dieses Bibelzitat mit SPÖ und ÖVP zu tun?

Die Verbindung zu den Koalitionsverhandlungen liegt in dessen Bedeutung. Volkstümlich formuliert bedeutet es, dass der dümmste Bauer auf Erden, im Himmel die dicksten Kartoffeln ernten wird.

Es scheint, als  dürften sich unsere beiden „Hochdenker“, Wiens „fähigster“ Taxifahrer und unser „entfesselter“ Politrambo, sich mehr mit ihrer Existenz nach dem irdischen Leben beschäftigen und um den besten Platz im Reich über den Wolken kämpfen, als in Bananien für Ordnung zu sorgen.

Eines kann man ihnen nicht nachsagen, dass sie keine Optimisten sind. Die beiden in der Residenz über den Wolken, Flügel am Rücken und eine Harfe in der Hand, welch ein Bild. Meine Freunde, daraus dürfte höchstwahrscheinlich nichts werden. Unser lieber Werner ist einer der vielversprechendsten Kandidaten für das Domizil, das ein paar Stockwerke tiefer und unter der Erde liegt. Es ist jener Ort, wo es auch im Winter sehr heiß ist. Leiter dieses Kurbetriebes ist eine auffällige Gestalt, Pferdefuß, Schwanz und zwei Hörner seitlich an der Stirn.

Aber was wird aus dem weniger qualifizierten „Spindi“? Petrus will ihn nicht und Beelzebub, der Freund aller Linken will ihn auch nicht. Höchstwahrscheinlich wir es mit einem politischen Kompromiss enden und unser „entfesselter“ Einzelkämpfer wird dann genau das tun, das er in seinem irdischen Leben auch getan hat, an Werner Faymanns Seite, den Dödel vom Dienst spielen.

Also meine lieben Genossen, brav sein, sonst endet ihr noch mit Werner Faymann und seinem Adlatus in Beelzebubs Spielzimmer, mit Eva Glawischnig und den anderen „Bio-macht-schön-Typen“. 🙂