Neues aus der linken Sumpflandschaft

Früher war die Universität ein Ort wo nicht nur Wissen vermittelt worden ist, sondern auch ein Ort wo Gedanken und Ideen ausgetauscht werden konnten. Heute sind die Universitäten zu ideologischen Dreckslöchern verkommen, wo die Produkte einer, von übermäßigen Drogenkonsum geprägten Liebesnacht zwischen Männern, woher sollten sonst diese unzähligen „Arschkinder“ kommen, vorgeben, welche Inhalte und Meinung diskussionswert sind und welche nicht. Auf einen einfachen Nenner gebracht, alles was nicht dem linken Werteurteil entspricht, ist rechtsextremes Gedankengut, also nicht diskussionsfähig. Weiterlesen