Das Flatterohr und seine Jünger

Keine Frage, wir leben in schweren Zeiten. Einerseits leiden wir wie die übrige Welt an den Folgen der Chinesischen Pest, des Geschenks von China an die Welt, das der Chinesischen Wirtschaft sagenhafte Umsätze beschert hat, und andererseits leiden wir unter der Inkompetenz unserer Regierung. Weiterlesen

Neues aus dem Führerbunker

So wie es scheint bewegt sich das Land wieder auf das Jahr 1938 zu. Seine Scheinheiligkeit Sebastian I. scheint an den politischen Errungenschaften diverser Unrechtssysteme Gefallen gefunden zu haben. Anstatt eine Politik „des Lichtes“ zu verfolgen, errichtet der flatterohrige Überflieger mit dem Verstand eines Pantoffeltierchens dem von seinen Jüngern „Unfehlbarkeit“ angedichtet wird, eine Herrschaft, die an Mordor, jenem von J.R.R. Tolkien erfundenen Reich des Grauens erinnert. Weiterlesen

Der Gestank des Bösen

Ja, meine Brüder und Schwestern im Geiste, es kommen in der Tat schwere Zweifel auf, ob die Maßnahme im Kampf gegen den Chinesischen Tripper, der „Biowaffe“ des größten kommunistischen Shithole-Countries der Erde, tatsächlich darauf ausgerichtet sind, den Bürger davor zu schützen. Weiterlesen

Boboville und seine Gehirntoten

In Wien-Neubau, jener Teil von Wien in dem die geistig nicht so regen Mitbürger eine Heimat gefunden haben, ist der Teufel los. Nicht gerade eine Überraschung, wo doch dort Wiens Politiker das Sagen haben, von denen vielfach behauptet wird, dass es um ihre Fähigkeit zu denken, nicht gerade gut bestellt ist. Wer ein aufmerksamer Zeitungsleser ist, dem könnte aufgefallen sein, dass dies in der Tat so ist. Weiterlesen

Birgit Hebein und ihre Welt

Daraus, dass ich Birgit Hebein nicht in meiner Nachbarschaft haben möchte, mache ich kein Geheimnis. Ich habe schon viele Menschen kennengelernt, deren Charakter, deren persönliche Eigenschaften mich zum Kotzen gebracht haben aber Birgit Hebein, die nimmt in dieser Liste einen ganz besonderen Platz ein. Weiterlesen

Todesursache: „bunte Vielfalt“

Es war wieder einmal so weit. Vor ein paar Tagen zeigten im rot-grünen Wien ein paar dieser „Goldstücke“, einige dieser Buntlinge mit sozialunverträglichen Hintergrund“, zu was sie so fähig sind. Einer der hier schon länger Lebenden hatte das Pech, zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein und bezahlte mit seinem Leben dafür, in einer bunten und vielfältigen Stadt zu leben. Weiterlesen

Des Wahnsinns knusprige Beute

Während das Geschenk von China an die Welt sich in Wien neue Opfer sucht, die Gehirn- und Geistlosen, tun ihr Bestes um es dem Virus leicht zu machen, sich im Bundesgebiet zu integrieren, sie klatschen zwar nicht wie 2015 an Bahnhof und Grenze frenetischen Beifall, sondern scheren sich einen Dreck um jene Verhaltensregeln, die uns vor der Chinesischen Seuche schützen sollen und sind dann auch noch überrascht, wenn ein Erlagschein mit der Forderung von 500 Euro im Briefkasten einschlägt. Weiterlesen

Wien, Stadt der Dummheit und Ignoranz

Nun ist es soweit. In Wien hat der Geist von Ischgl die Kontrolle, das Regiment des Schreckens übernommen. Politische Inkompetenz und der Genuss der Droge des kleinen Mannes, Genosse Alkohol, die sind wohl die besten Helfer, die zuverlässigen Mitstreiter die es ermöglichen, dass sich Chinas Geschenk an die Welt, jenes dass Chinas Wirtschaft belebt, ihr sagenhafte Umsätze beschert, es sich ungehindert ausbreiten kann. Nicht vergessen sollte man auch auf jene Gehirn- und Geistlosen, die sich, vor allem in Wien auf den Flaniermeilen und Plätzen die zum Verweilen einladen, so benehmen als gäbe es den Corona-Virus, die rote Pest aus China nicht, die längst in ihrer Einfalt die Angst vor dieser schrecklichen Krankheit verloren haben.

Weiterlesen

Neues aus dem „Führerbunker“

Ja, meine lieben Leser und Leserinnen, unser (An)Führer, der mit den auffälligen Ohren, der musste uns wieder mit seinen Ergüssen  „beehren“ und man wundert sich, dass er sich immer noch aufrecht fortbewegen kann und er sich nicht wie jene, deren moralisch-mentales Gerüst in gleicher Weise gehalten ist, kriechend wie diese fortbewegt.

Weiterlesen

Das Denken ist keine ihrer Stärken

Dass Wien von Menschen bevölkert wird, von denen eine beachtliche Menge „ganz speziell“ ist und dass viele von ihnen in der Stadtregierung und auch in der Stadtverwaltung oder den gemeindeeigenen Betrieben wie den „Wiener Linien“ ihr Unwesen treiben, das ist mittlerweile längst kein Geheimnis mehr. Weiterlesen