Birgit Hebein und ihre Höhlenmenschen

In Wien geht der Krieg den Primatenmischlinge und jener, deren Herkunft wohl in einem verhütungsmittelfreien Analverkehr liegen dürfte, gegen das motorisierte Übel und damit auch gegen den für seinen Lebensunterhalt hart Arbeitenden mit unbarmherziger Härte weiter, angetrieben von der gleichen bösen Energie, die auch einst einem Exilösterreicher die Kraft gegeben haben dürfte, Berlin, zum Glück nur vorübergehend, zur Hauptstadt Europas zu machen. Weiterlesen

Die grüne Pissnelke und ihre Radfahrer

Sie sind allgegenwärtig, jene die dem ungeschützten Analverkehr unter Männern ihre irdische Existenz verdanken. Sie verehren ihre Anführerin, ihren Schutzengel, der als Abkömmling des Höllenfürsten, sie ist sozusagen Satans höchstpersönlicher Fickunfall, auf die Erde gesandt worden ist, um das unheilige Werk des Vaters auf Erden fortzuführen, auf die gleiche unnatürliche Weise, wie es die Fanboys mit ihrer Elefantengottheit, dem Babyfanten tun. Weiterlesen

Martin Blum und der Rechenfehler

Es war doch ein „Rechenfehler“. 🙂 Martin Blum hat den Irrtum aufgeklärt und berichtigt jetzt die Zahlen um mindestens 85.000 nach unten. Jetzt sollen es nur mehr 170.000 Wiener sein, die auch das Rad im Winter benutzen. Kaum zu glauben, dass es doch so viele „umweltbewusste“ Wiener, fast hätte ich „Idioten“ geschrieben, geben soll. Weiterlesen

Ärger im grünen Paradies

Bevorzugtes Transportmittel der GrünenUnsere lieben Wiener Grünen. Mit der Bestellung von Martin Blum zum Radfahrbeauftragten könnte man etwas zu tief „ins Braune“ gegriffen haben. Laut einem Bericht von „österreich.at“ soll der „Freund aller Wiener Autofahrer“ Rad-Zahlen frisiert haben, um nicht als das dazustehen, was er eigentlich ist. Weiterlesen

Sinnvolles aus der Grünen Ecke

Wien (OTS) – Um den städtischen Radverkehr zu fördern, eröffneten die IG Fahrrad und die Bezirksvertretung Neubau im Juli 2008 eine Fahrradservice-station am Siebensternplatz. Neben einem Schlauch-Automaten inklusive Werkzeugpaket für Patschengeplagte steht hier Wiens erste und auch bislang einzige öffentliche Lufttankstelle für RadfahrerInnen.
Doch das könnte sich bald ändern, denn letzte Woche wurde am Siebensternplatz eine neu entwickelte Luftpumpe im Testbetrieb für die Aufstellung weiterer Fahrrad-Pumpen im öffentlichen Raum installiert. “Sollte sich das Modell bewähren”, so Radverkehrs-Beauftragter Martin Blum, “möchte die Stadt Wien weitere öffentliche Fahrradpumpen aufstellen. Das wäre ein guter Beitrag zur Förderung des Radverkehrs.” Weiterlesen