Birgit Hebein und ihre Welt

Daraus, dass ich Birgit Hebein nicht in meiner Nachbarschaft haben möchte, mache ich kein Geheimnis. Ich habe schon viele Menschen kennengelernt, deren Charakter, deren persönliche Eigenschaften mich zum Kotzen gebracht haben aber Birgit Hebein, die nimmt in dieser Liste einen ganz besonderen Platz ein. Weiterlesen

Wehret den Anfängen!

So wie es scheint wird dieses Wochenende in die Geschichte der Stadt eingehen. Bedauerlicherweise nicht im positiven Sinne.  Wiens menschlichen Abschaum zog es freitags in den 15. Wiener Gemeindebezirk um uns dort mit den Auswüchsen seiner kranken Ideologie zu beglücken. Weiterlesen

„Besorgte Bürger“ und ihre verlorene Fähigkeit zu denken

Wer von uns kennt nicht das Spiel „Räuber und Gendarm“. Wer von uns hat es  nicht in seiner Kindheit gespielt, vielleicht die ganz linken G’fraster mal ausgenommen, die werden wahrscheinlich „Terroristen“ gespielt und des spaßeshalber Mistkübel abgefackelt oder  alte schreckhafte Muttis dank des universell einsetzbaren  „Schweizer Kracher“ einem Herzinfarkt nähergebracht haben. Weiterlesen

Krötenwanderung in Wien

Die Wiener Polizei hat es zurzeit nicht gerade leicht, obwohl sie alles richtig gemacht hat. Blicken wir einmal ein paar Tage zurück, auf jenen Tag, wo Schulschwänzen angesagt war, um einer gesellschaftlichen Randexistenz aus dem Norden Europas zu huldigen. Da kroch er, der Auswurf der Gesellschaft, so wie wir ihn kennen,  aus seinen muffigen Löchern, seinen Kloaken, um Chaos und Anarchie zu verbreiten und um es den Bullen so richtig zu zeigen. Weiterlesen

Vive la France

In Frankreich ging es mal wieder kräftig zur Sache, diesmal nicht in Paris, sondern in Grenoble war es, wo der Auswurf der Gesellschaft, der menschliche Abschaum, auf die Barrikaden ging und es mächtig krachen ließ. Diesmal konnten die Gewalttäter allerdings keine sozialen oder politischen Missstände als Entschuldigung für ihre Gewaltexzesse für sich in Anspruch nehmen. Weiterlesen

Tschetschenen, Bezirkshauptmannschaften und „Scheißhausgeburten“

Bananien lässt grüßen. Voriges Jahr im August geschah etwas gar fürchterliches, etwas, das  typisch für Österreich ist, wo jeder Arsch, mag er auch ein noch so großer Haufen Scheiße sein, willkommen geheißen wird. Überraschenderweise war es nicht Bolschewikistan, die Stadt wo der zweibeinige Müll, nicht nur der politische,  das öffentliche Leben bestimmt,  das Refugium des gesellschaftlichen Auswurfes, jener Ort, wo die Asylindustrie und all die  anderen Zeitgenossen, die weder mit Heimatliebe noch durch demokratische Gesinnung glänzen, die gesellschaftliche Randexistenzen, warum auch immer, um sich versammeln und durch großzügige Alimentation bei Laune halten. Weiterlesen

Aktivismus in seiner schönsten Form!

Bedauerlicherweise versteht man in Zeiten wie diesen unter Aktivismus, wenn linksextreme Psychopaten, die von „verantwortungsvollen“ Journalisten zu Helden hochgejubelt werden, wie Primaten auf Bäumen hausen und die Ordnungskräfte, die sie herunterlocken wollen,  mit Fäkalien bewerfen oder ihre Notdurft auf sie verrichten. Weiterlesen

Der Preis bunter Vielfalt

Der Haufen menschlichen Unrats, der eine Arztfamilie niedergemessert haben soll, für ihn gilt, wie auch für jeden anderen dieser Soziopathen die Unschuldsvermutung,  ist noch nicht aus den Schlagzeilen verschwunden, und schon gibt es den nächsten Fall von lebensbedrohlicher Buntheit. Nur geriet diesmal dieser kleine Drecksack mit seinem Messer an den Falschen. Weiterlesen