Ist „Rettung aus Seenot“ nur eine Form der Organisierten Kriminalität?

Das Märchen von der „Rettung aus Seenot“ ist eine Geschichte reicher. Das „Seenotrettungsschiff Alan Kurdi“ hat wieder einmal unzählige Menschen aus „Seenot“ gerettet. Wer allerdings verirrte Wanderer mit nichteuropäischen Aussehen, zB in der Slowakei oder Italien auf der Landstraße aufnimmt und sie in ein „sicheres Land“, vorzugsweise Germoney, das von „Verfolgten“ als einziges sicheres Land in Europa akzeptiert wird, bringt, um sie vor dem „Verdursten und Verhungern“ zu retten, den wird wohl ein Verfahren wegen „Förderung der illegalen Einreise“ erwarten. Aber lassen wir das, die Europäische Union ist nun mal zu einem Plumpsklo ungeahnter Größe verkommen. Weiterlesen

Die neue Achse des Bösen

Während von Washington aus Amerikas Soziopathen mit ihrem Herrschaftsanspruch die Welt terrorisieren bildet sich derweilen in Deutschland, Amerikas wohl treuester Kolonie, eine weitere, neue Achse des Bösen heraus, deren Bestreben es sein dürfte, Europa zu einem Drecksloch besonderer Güte zu machen, wo der gesellschaftlich Auswurf  aller Herren Länder eine neue Heimat findet, wo er von der einst dort dominanten Spezies, der autochthonen Bevölkerung, ausgehalten wird, wie es früher in der guten alten Zeit der Lustgreis mit seiner großtittigen und strunzdummen 19-jährigen Gespielin tat, die über die besondere Fähigkeit verfügt, einen Tennisball durch einen Gartenschlauch zu saugen. Weiterlesen

Rauschiges aus der Gutmenschenwelt

Es ist mal wieder soweit. Jene, deren Gedankenfindung durch so manches alkoholhaltiges Getränk beeinträchtigt ist, demonstrieren erneut ihre Dreistigkeit. Während die bunte Vielfalt es in Europa wieder einmal so richtig krachen ließ, man denke nur an die Unruhen in Nantes, oder die Plünderungen und Randale  in Paris anlässlich des französischen Sieges  bei der Fußballweltmeisterschaft, fordern Österreichs Wächter über die bunte Vielfalt eine Änderung der Asylpolitik. Weiterlesen