Die Dumpfbacke und die Bolschewiken

Eines ist sicher, sollte Christoph Fasching einmal jemanden bestialisch abschlachten, muss er sich keine Sorgen bezüglich eines Schuldspruches machen. Und einen dieser Rechtsanwälte, wo deren Klient in der Regel psychisch krank ist, den braucht unser „Bewusstseinsforscher“ auch nicht. Es würde genügen wenn er Teile aus seiner Befragung im Rahmen des KH-Nord-Untersuchungsausschusses wiederholt, um seinen mentalen Zustand zu verdeutlichen. Weiterlesen

Caveat emptor

Erhellende Auskünfte erhofft sich die Untersuchungskommission (UK) zum Krankenhaus Nord morgen, Dienstag, von Bewusstseinsforscher Christoph Fasching, der als Zeuge geladen ist. Der bekannteste Energetiker des Landes soll aber nicht nur Rede und Antwort stehen, sondern auch sein Honorar über 95.000 Euro zurückzahlen. Denn der KAV fordert nun das „zu Unrecht erhaltene“ Geld retour. „Zum einen war der Auftragnehmer gewerbebehördlich nicht befugt“ und zum anderen sei die erbrachte Leistung nicht überprüfbar, heißt es dazu vom Krankenanstaltenverbund. („kurier.at“) Weiterlesen

Geschichten aus Dödelhausen

Dass Wiens weinrote Rauschkinder nicht gerade das Meisterwerk von Mutter Natur darstellen, müsste längst hinlänglich bekannt sein. Nur vergeht mittlerweile kein Tag, an dem unsere, ständig immer etwas verblödet wirkenden Rathausbolschewiken zeigen, dass man sich immer noch steigern kann. Weiterlesen

Neues aus dem rot-grünen SchlarAFFENLAND

Dass Wien anders ist, das ist längst kein Geheimnis mehr. Und es ist auch kein Geheimnis, dass diese „Andersartigkeit“ von Wien weder als Lob, noch als etwas Positives verstanden werden darf. Ungeachtet dieses rot-grünen Mülls, der sich da in Wien so im Laufe der Zeit angesammelt hat, gibt es etwas, das man im Zusammenhang mit den Insassen der „besonders geschützten Anstalt“, auch ‚Rathaus‘ genannt, positiv bewerten kann, zu mindestens nach dem Genuss von ein paar Afghanischen Wundertüten. Weiterlesen

Wien, eine Stadt die ihre Bewohner liebt

Das Wien etwas Besonders ist, daran besteht kein Zweifel. Und das ist sicher nicht als Kompliment gemeint. Ich darf das ohne ein schlechtes Gewissen zu bekommen, behaupten, schließlich lebe ich seit meinem 7. Lebensjahr in Wien, und das ist eine verdammt lange Zeit. Weiterlesen

Nur eine weitere sozialdemokratische Peinlichkeit

Dass Götz Schrage, dieser aufrechte und überaus ehrenwerte Sozialdemokrat aufgrund seines gegen Elli Köstinger gerichteten Schmähpostings Charakter zeigt und zurücktritt war niemals eine wirkliche Option. Warum auch? Es war ja nicht böse gemeint, es war ja nur ein urlustiger Scherz. Und Götz Schrage ist auch kein böser Rechter. Warum sollte es also Konsequenzen geben. Weiterlesen

Neues aus der „smarten Stadt“

Was verbinden wir mit der Wiener Stadtregierung? Fachliche Kompetenz? Menschliches und vor allem soziales auftreten? T’schuldigung, war nur ein böser Scherz. Und ich schäme mich auch dafür. Ehrlich. Weiterlesen

Es geht doch!

Dass Wien dank unserer rot-grünen Freunde des Volkes sich mit stetig wachsender Geschwindigkeit auf den berühmten, alles verschlingenden Abgrund zu bewegt, ist kein Geheimnis mehr, dafür hat unsere Faschingsgilde unter dem feuchtfröhlich regierenden Prinzenpaar, Prinz Michael der Schwankende und Prinzessin Maria die Grausliche, selbst gesorgt. Weiterlesen

Sozialdemokratie – Sozialidiotie

So wie es scheint, fordern die intellektuellen Fähigkeiten unserer hochwohllöblichen Stadtregierung ihren Tribut. Vieles deutet darauf hin, dass unseren „Freunden des Volkes“, finanziell gesehen, das Wasser bis zur Nasenspitze steht. Weiterlesen

Dead In The Head

Dieser Tage war es soweit. Ich musste, während ich die Onlineausgabe der „Kronen Zeitung“ las, kotzen. Ja meine lieben Freunde, ich war deshalb auch etwas überrascht. Üblicherweise verspüre ich eine solche Reaktion meines Körpers nur dann, wenn ich das klenksche Schmuddelblatt, den „Falter“ oder den „Standard“, die Version des „Falters“ für jene Linken, die nicht mit einer Leseschwäche zu kämpfen haben, lese. Weiterlesen