Das Gruselkabinett des Dr. Häupl

Es ist noch nicht einmal einen Monat her, dass die Raubritterbrigade von Wiens rot-grünem Gruselkabinett wieder  einmal einen Raubzug auf die Geldbörsen der Wiener unternahm, der sich allerdings nicht wie üblich, gegen Wiens Autofahrer richtete: Die Gastronomen mit ihrer kindlichen Liebe zu Schanigärten waren es, die es diesmal schafften, im Theater des Grauens die Rolle des Opfers spielen zu dürfen. Weiterlesen

Nachricht aus dem besetzten Wien

Nun ist es wieder einmal so weit. Die Jagd auf das Geld der Autofahrer geht weiter. Unsere rot-grünen Nichtsnutze im Wiener Rathaus vergreifen sich wieder einmal mehr, an den Autofahrern, kein Wunder, die haben ja keine wirkliche Lobby. Weiterlesen

Das neue, smarte Wien

Das in Wien andere Gesetze gelten als im Rest von Österreich, die Mühlen drehen sich hier eben etwas schneller nach links, als in so manch anderem Teil von Österreich, wo man mit etwas Glück, noch den Rest von dem finden kann, was einst einmal Demokratie genannt worden ist, dürfte mittlerweile dem letzten Hinterwäldler, sogar jenem, der sich auf der Alm seinen Lebensunterhalt als Ziegenhirte verdient, mittlerweile klar geworden sein. Weiterlesen

Mehr „Sicherheit“ für Wien

Polizei NEUGetreu dem Motto: „Ein ertappter Schnellfahrer ist besser als ein gefasster Einbrecher“ rüstet die Wiener Polizei auf. In Wien wurden neue Radarfallen installiert.

Sie unterscheiden sich von den herkömmlichen Abzockmodellen nur dadurch, dass sie die Opfer von Wiens rot-grüner Verkehrs- und Inkassopolitik nun auch von vorne „blitzen“ können. Weiterlesen

Hoffentlich nur ein Aprilscherz

Laut der „Wiener Bezirkszeitung“ wütet in Wien wieder die rot-grüne Pest in Gestalt des Parkplatztodes. Diese überaus gefährliche Seuche hat dank des skrupellosen Überträgers, jenen Personen, die seinerzeit in geistiger Umnachtung, die böse Hexe aus dem Süden, und ihren unterwürfigen Kobold, Michael Häupl, gewählt haben, in Wien bereits den Tod tausender Parkplätze verursacht. Nun kündigen sich in der Reschgasse, in Wien-Meidling, weitere derartige Todesfälle an. Weiterlesen

Herzliche Grüße aus der DDR

Wiens rote Besatzungsarmee, wie die kleinen blauen Schweinchen der  MA67 auch genannt werden, sorgte wieder einmal für Schlagzeilen. Wie üblich, für negative. Die Handlanger unseres kleinen Dicken und seinem  griechischem Furunkel, das sich im Arsch der Wiener Autofahrer eingenistet hat, haben wieder einmal Bemerkenswertes geleistet. Weiterlesen

Wen man keinesfalls als Nachbar haben möchte

Neue Wiener Flagge - mittelVon wem wird da wohl die Rede sein. Jedenfalls nicht von Werner Faymann, oder Maria Vassilakou, die auch kaum wer als Nachbarn haben möchte. Die Rede ist natürlich von Wiens Vorzeigebürgern, Philipp Kuttner und seinen allzu willigen Helfern, den neuen Blockwarten von Österreich. Weiterlesen

Neues von den Freunden Wiens

Rote 666 mit schwarzem HintergrundUnd es geht tatsächlich abwärts mit der SPÖ. Zu mindestens in Mariahilf, wenn man der Zeitschrift „Österreich“ glauben darf. Eine erfreuliche Zukunftsaussicht. Von wem kann da nur die Rede sein. Natürlich von Renate Kaufmann, dem „Aushängeschild“ der Wiener SPÖ. Weiterlesen

Und die Hoffnung schwindet wieder

Als ich die Zeilen las, dass die Mariahilfer Straße adaptiert wird, wuchs in mir die Hoffnung heran, dass im Wiener Gemeinderat, bei den rot-grünen „Freunden“ Wiens die Vernunft eingekehrt ist. Die Hoffnung wurde noch größer, als ich las, dass der Bus eine neue Route bekommen wird und dass das Queren der Marihailfer Straße wieder möglich sein wird. Weiterlesen

Die Folgen von Senilität oder geistiger Inzucht?

Sensationell, unsere Wiener Stadtregierung. Die politische Inzucht trägt offenbar Früchte. Die Grünen haben es doch glatt geschafft, aus einer guten Idee, die Fußgängerzone in der Mariahilfer Straße ist an sich keine so schlechte Idee, ein peinliches Beispiel für Inkompetenz zu machen. Man sollte bei der Planung eines solchen Projektes allerdings weiter als bis zum Rand des Futternapfes denken. Offenbar ist DENKEN NICHT gerade DIE STÄRKE der Grünen.
Weiterlesen