Unterwegs auf Pinocchios Pfaden

Sozialdemokratische WahlversprechenMan muss Werner Faymann und Michael Spindelegger einfach gratulieren. Allerdings nicht zu ihren politischen Leistungen, die sind nach wie vor unter jeder Kritik. Lob verdient vielmehr ihr Schönheitschirurg. Der hat eine wahre Meisterleistung vollbracht, keine Narbenbildung im Bereich der Nasen erkennbar, wirklich toll.

Und das bei wöchentlicher Kürzung der Nasen. Carlo Collodis Pinocchio wäre in seiner wildesten Zeit für eine solche chirurgische Meisterleistung sicher sehr dankbar gewesen.

Oder liegt es vielleicht daran, dass keine Narbenbildung sichtbar ist, da die „Operation“ von einem Tischler mit Säge und Raspel vorgenommen worden ist? Damit will ich natürlich nicht behaupten, dass die beiden Holzköpfe sind, meine lieben Leser und Leserinnen. Ich halte als braver und gehorsamer Bürger natürlich sehr viel von den Beiden und wünsche ihnen nur das Beste. 🙂

Im Wahlkampf versprach uns dieser sozialdemokratische Fehler der Natur das Paradies auf Erden. Von Steuerentlastungen, von denen mehr als vier Millionen Menschen betroffen sein sollen, war die Rede. Und wie es so ist, wenn der Teufel lockt, ist nichts so wie es scheint, das Paradies entpuppt sich als „Hölle auf Erden“, an dessen Eingangstüre ein Schild hängt: „Einen angenehmen Aufenthalt wünschen, Werner Faymann und ihr Michael Spindelegger“.

Anstatt der versprochen „Entlastung von mehr als vier Millionen Menschen“, kommt es jetzt, soll man den Gerüchten glauben, zu einer „Belastung von mehr als vier Millionen Menschen“, Steuer auf Tabakwaren, Alkoholsteuer und auch die, nicht gerade als niedrig zu bezeichnende Nova sollen angehoben werden. Und ein erfahrener Österreicher weiß, das war noch nicht alles.

In diesem Sinne: Peace, meine Freunde, Peace, unterdrückt euren verständlichen Wunsch,  die beiden Monster mit brennenden Fackeln und Mistgabeln zu verjagen, Gewalt ist nicht die Lösung. 🙂