Woran merkt man, dass die nächste Wahl die Demokratie in Wien bedroht?

Wiens Bürgermeister, dessen politische Aussagen über die selbe Wertigkeit verfügen, wie der, nach billigem Wein riechende Rülpser eines Alkoholisierten, kriecht, häufiger als sonst, unter seinem Stein hervor und verbreitet verzerrtes sozialdemokratisches Gedankengut.

Wahlversprechen (Mittel)

Künftig will die Stadt Wien schwachen Schülern bzw. deren Familien das Leben erleichtern – mit kostenlosem Nachhilfeunterricht für alle Sechs- bis 14-Jährigen. Dies kündigte Bürgermeister Michael Häupl am Donnerstagnachmittag bei der Klubtagung der Wiener SPÖ in Rust an. (Zitat: „vienna.at“)

Hört sich doch gut an, nicht wahr. Wo aber ist der Pferdefuß bei dieser Idee. Den gibt es doch immer, wenn unsere Neokommunisten bei etwas mitmischen.

Starten soll das Nachhilfe-Projekt im Herbst. Unter dem Titel “Förderung 2.0″ sollen 400 zusätzliche Lehrer aufgenommen werden und jene Schüler, die Hilfe beim Lernen und bei Hausaufgaben benötigen, zu unterstützen. (Zitat: „vienna.at“)

Da haben wir es. 400 zusätzliche Lehrer sollen eingestellt werden, um unsere Kleinen von den Handys, Tablets und Ballerspielen wegzulocken um sie zu wahren Sozialdemokraten zu erziehen außerhalb der regulären Unterrichtszeit mit Wissen vollzustopfen.

Diese großartige Hilfe. Sie ist doch nur wieder eine Verarschung der Bevölkerung. Eltern sollen sich durchschnittlich 600 Euro pro Kind im Jahr ersparen. Vielleicht wirklich.

Aber wer bezahlt die zusätzlichen Lehrer? Bürgermeister Häupl aus seiner privaten Geldschatulle? Nein, natürlich nicht. Der Steuerzahler muss dafür aufkommen. Also ist es wieder das übliche sozialdemokratische Märchen. Die Mehrheit bezahlt und eine Minderheit profitiert. 18 – 20 Millionen Euro soll uns dieses Wahlzuckerl kosten.

Erinnert  irgendwie an die neue Mariahilfer Straße, wo die Allgemeinheit dafür bezahlt, eine Minderheit darüber aber entschieden hat und auch letztendlich davon profitiert.

Und wozu ist dann die Unterrichtzeit eigentlich gut? Lassen sich da nur inkompetente und frustrierte Lehrer und Lehrerinnen von nicht geforderten und nicht ausreichend motivierten Schülern auf der Nase herumtanzen?

In diesem Sinne, Freundschaft Genossen …